GUESTBOOK

sign up for the EBUS MUSIC NEWSLETTER

2000-the-GmbH

2000-the-GmbH das Unternehmen hinter den Kulissen in sehr enger Zusammenarbeit mit “Mr. Welten”
aktuelle Veröffentlichung (2010-12-25): “Mr. Welten & 2000-the-GmbH - Schwelle (Treshold)” at the online-compilation “International Email Audio Art Project Volume 5” (HalTapes).
Free & legal download

vorherige Veröffentlichung:
(1996):
“2000-the-GmbH & Mr. Moto - Hypnose” at the tape-compilation “Furniture Fun” (Dhyana Records).
Take a look @ Discogs

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

NEW COMPILATION: 2010-12-25 VARIOUS ARTISTS - INTERNATIONAL EMAIL AUDIO PROJECT VOLUME 5
Free & legal download

Hat es mein amerikanischer DIY-Freund Hal McGee also noch geschafft, im Jahr 2010 Volume 5 seiner Onlinecompilation auf den freien Downloadmarkt zu werfen! “Mr. Welten & 2000-the-GmbH” haben auf dieser Sammlung maximal 1-minütiger Songs mit “Schwelle (Treshold)” ihr erstes Release seit 13 bzw. 14 Jahren.

“Mr. Welten” war 1997 mit “Bist du wirklich ?” Seite A der dreiseitigen Compilation “The Art Of Marginal Talent”, sowie auf der gleichnamigen, raren 7”-Single, die parallel dazu erschien. B-Seite war übrigens die Krautrocklegende “Kluster” (siehe oben).
“2000-the-GmbH” veröffentlichte 1996 zusammen mit “Mr. Moto” das Stück “Hypnose” auf der MC-Compilation “Furniture Fun” (Dhyana Records), das in erweiterter Form 1997 auf der CD “Cosmic Cool” unter dem Namen “Mr. Ebu” erschien (siehe oben).

Das Konzept, 60 kurze, maximal einminütige Tracks auf einem Sampler zu vereinen, empfand ich schon in den 1990er Jahren als etwas altbacken oder uneffektiv. Da es sich heute aber wieder an wachsender Beliebtheit zu erfreuen scheint und für mich gerade gepasst hat, habe ich auch daran teilgenommen und finde dadurch inzwischen mehr daran als je zuvor.

Beim Hören entsteht natürlich erst mal ein Overflow an unterschiedlichen Eindrücken, wobei elektronische Stilistiken überwiegen – Sounds von Analog-Synthesizern aus den Siebziger Jahren sowie Soundcollagen geben sich die Hand mit Kreationen auf virtuellen Instrumenten, andere Künstler üben sich im typischen, altbewährten aber auch sich selbst reproduzierenden Harsh-Noise... und haben sicher genauso viel Spaß dabei. Man hört Langgezogenes, Abgehacktes, Gleichförmiges, Sich-Abwechselndes, Atmosphärisches, Nervtötendes... übrigens in der Reihenfolge ihrer Einsendungen, sodass die 60 Tracks kreuz und quer, also ohne inszenierten Aufbau aufeinanderfolgen.

Seltener hört man Stimmen oder gar Gesang, ähnlich selten Gitarren - so zum Beispiel eine Echogitarre von “Fernando Bocadillos”, eine eher dilettantische Krachrocknummer von “Premo-vs-the world”, bluesiges Singer-Songwritertum von “Corporal Robot Lips” oder gar Jazziges (und Gutes, wie ich finde) von “Instragon”.

Sehr international ist auch das Line-Up: USA - zwar vorwiegend vertreten, aaaber auch Holland, England, Frankreich, Deutschland, Russland, Ungarn, Serbien, Argentinien, Philippinen, Japan, Ungarn, Kroatien, Kanada und Portugal. Und: 26 aller 60 Teilnehmer haben ein eigenes Bild mitgeliefert, was je nach MP3-Player entweder zu sehen ist, oder extra downgeloaded werden muss um es zu öffnen.

Mein klarer Favourit war von Anfang an “Nick Robinson”. Er verfremdet seine elektrische Gitarre mit Effekten zu Loops, die sehr kunstvoll zu einem ineinander übergehenden Gesamtgefüge verwoben werden. DASS es überhaupt eine E-Gitarre ist, sah ich erst beim Besuch seiner Homepage.

Mein eigener Track “Schwelle (Treshold)” entstand übrigens innerhalb eines Wochenendes, wobei ich den Endmix später mit etwas Abstand machte. Der überwiegende Teil aller anderen Beiträge dürfte wesentlich schneller entstanden sein, aber ich bin ja auch eher langsam beim Musizieren ;-)

Von den anderen Teilnehmern gefallen mir ganz besonders “Jiblit Dupree And Trotzky’s Watercooler”, “Simon Langdon”, “SyringesFeast”, “Ray Carmen & Ken Klinger”, “Undress Beton And Hal McGee”, “The Noisettes”, “Douglas Burkett”, “Jurica Jelic”, “Double Lives”, “Planetaldol”, “Will Sonderberg”, “La Flore Intestinale”, “Charles Rice Goff III”, “Igloo Martian”, “Xarhope”, “Soliton”, “Photogenic Memory” sowie bei “Filthy Thurd” die kurze Stelle wo jemand luftschnappend “The Dogs Go” sagt, der kurz vorher offenbar von ebendiesen Hunden noch gejagt wurde.

Gemischte Eindrücke also, was auch ganz im Sinne des traditionellen Underground, beziehungsweise der “Cassette Culture” ist, woraus der Herausgeber Hal McGee auch stammt. Dementsprechend hat er sein 60. Stück auch “All Elitists Go Fuck Off” genannt. Jeder soll ohne künstlerische Einschränkungen das veröffentlichen was er will und der Hörer muss sich eben das herauspicken was er mag. Manche haben diesen vielseitigen Underground als Pendant zum Kommerz als ihr Eigentliches erhoben und mögen daher sogar grundsätzlich alles was dort geboten wird. Soweit ging ich allerdings noch nie... echte Highlights finde ich hier allemal !

So check it out: “Stream” oder “Play / Download” des kompletten Albums direkt unter dem Bild.

Carsten Olbrich (30. Dezember 2010)

Hal Tapes Cassette Culture @ Wiki Hal Tapes @ Discogs